tagInzest / TabusWiedersehen mit der Tochter 03

Wiedersehen mit der Tochter 03

byerimit©

((Für die Lehrer, Oberlehrer, Professoren und solche die es gerne währen, wenn Ihr Rechtschreibfehler findet, sind sie entweder zur Belustigung, unabsichtlich oder absichtlich hier, wer sie findet darf sie behalten. Wer denn ohne Fehler schreibt, kann sich dazu äußern, wenn es denn sein muß.))

Du Paps, ich brauche einen neuen Bikini, können wir heute noch in die Stadt fahren und einen kaufen? Meinte Jessi zu mir, bei dem Teil was sie beim Schwimmen im Pool an hatte, würde vermutlich die Männerwelt, am Baggersee, zu dem wir heute wollten, ausrasten.

Also stimmte ich zu und Sandra, die sich auch neue Badesachen kaufen wollte, freute sich auf eine Shoppingtour.

Also machten wir uns Stadtfein, soweit es die Hitze zu ließ, setzten uns ins Auto und fuhren los.

Sandra in einem Sommerkleid, welches bestimmt nicht zu lang war und bei richtigem Licht, eher durchsichtig war, meine Kleine in Shirt und abgeschnittener Jeans, wobei abgeschnitten untertrieben war, denn ihre süßen Bäckchen waren nur zu zwei Drittel bedeckt und bei jedem Schritt musste ich unwillkürlich auf ihren Hintern starren, was sie auch mit einem Lächeln quittierte.

In Gedanken fragte ich mich, wie klein der Slip oder String wohl sein mag, den sie darunter an hatte, diese Frage sollte ich bald beantwortet bekommen.

Die Fahrt verlief recht lustig, wir machten ein paar Späße und alberten rum, wobei ich froh war, dass beide auf dem Rücksitz saßen und ich mich aufs Fahren konzentrieren konnte.

In der Stadt angekommen, schlug ich vor, dass die Zwei Shoppen gehen sollten und ich mich in ein Bistro setze um auf sie zu warten, was aber einstimmig abgelehnt wurde.

Also setzten wir uns erst mal in ein Cafe um zu beratschlagen, wie der Ablauf sein sollte.

Sandra und Jessi setzten sich mir gegenüber und überlegten, was und wo sie am besten kaufen würden.

Sandra sah mich an und meinte nur „Phu ist das warm, ich könnte nackt hier sitzen, so warm ist mir"

Meine Kleine sagte nur „ wenn du noch weniger an hättest, wärst du ja nackt, denn Unterwäsche trägst du ja eh nie"

Der Konter ließ nicht lange auf sich warten „ Jetzt sag bloß, du hast zur Abwechslung mal einen Slip an, Jessi"

Bei dem Gedanken, dass beide, in ihren knappen Outfits, ohne Unterwäsche unterwegs wahren, wurde mir wärmer als es ohnehin schon war.

Wie zur Bestätigung, öffnete meine Kleine etwas die Beine und ich konnte sehen, dass sie unter den Shorts nackt war und ihre Schamlippen seitlich aus der Hose drangen, was man nur sehen konnte, wenn sie saß oder die Beine öffnete, Sandra öffnete ebenfalls ein wenig die Beine und bei ihr hatte ich freien Blick auf ihre Scham und den deutlich hervorstehenden Kitzler, was mich in diesem Moment zum schwitzen brachte, dass ich glaubte mein Shirt sei Klatschnass.

Diese beiden Biester sahen sich an und grinsten über beide Ohren.

Zum Glück brachte die Bedienung unsere Getränke und die beiden setzten sich einigermaßen ordentlich hin.

Nachdem wir ausgetrunken und bezahlt hatten, gingen wir Shoppen.

Bikinis, Shirts, Shorts und Miniröcke wurden vorgeführt und gekauft, Sandra kam mit einer Bluse und einem Mini aus der Umkleide, stellte sich vor mich und fragte, „ findest du die Sachen schön oder zu gewagt?"

Drehte sich um die eigene Achse und gab mir, mitten im Laden, einen Blick auf ihren süßen Hintern frei, was sofort einen Aufstand in meiner Hose entfachte.

„Oh anscheinend gefällt es dir" sagte sie, auf meine Bermudas schauend und zwinkerte mich an, im vorbeigehen, strich sie über meinen angeschwollenen Schwanz was ich mit einem Klapps auf ihren Hintern erwiderte.

Sie sah mich über die Schulter an, drehte sich um, kam zu mir und sagte „ beim nächsten mal fester" und ging weiter.

Mir wurde heiß und kalt, ich hoffte bald hier raus zu kommen, denn ansonsten hätte die Situation außer Kontrolle geraten können.

Als die beiden fertig waren, beschlossen wir, noch etwas trinken zu gehen, gesagt getan, wir suchten uns ein gemütliches Cafe und bestellten kalte Getränke. Zum Glück erwischten wir noch einen Freien Tisch auf der Terrasse, der ein wenig im Schatten lag, von dem man aber trotzdem eine gute Sicht auf die Einkaufstrasse hat.

„ Oh Hallo Tom „ hörte ich auf einmal hinter mir.

Die Tochter meiner Nachbarin hatte mich erkannt und gesellte sich zu uns.

Ich war froh, dass ich ein wenig Ablenkung bekam und die beiden Biester sich beherrschen mussten und ihre frivolen Spielchen nicht fortsetzen konnten.

„Kann ich mich kurz zu euch setzen, wenn ich nicht störe?" fragte sie.

Wir stimmten zu und so suchte sie einen freien Stuhl, welches sich aber als schwierig entpuppte, da das Cafe brechend voll war, Jessi meinte, „Ich kann mich bei meinem Vater auf den Schoß setzen, dann ist ein Stuhl frei „ Sandra flüsterte ihr zu, bei deinen Shorts sieht jeder deine Muschi, wenn du das machst" und grinste.

Sandra stand auf und meinte „ So dann komm ich mal in den Genuss, auf deinem Schoß zu sitzen" ohne eine Antwort ab zu warten, setzte sie sich auf meinen Schoß und fragte „ ist es bequem so oder soll ich ein wenig rutschen" was sie mit rutschen meinte war mir klar.

Ich zwickte sie in den Po und meinte nur „Bleib nur so sitzen, dann passiert schon nichts"

Das Wissen, dass sie mit nackter Muschi auf meinem, nur durch die Bermudas verdecktem, Schwanz saß, ließ ihn sofort Knüppelhart werden, was sie mit einem Grinsen und Muskelspiel ihres Hintern begrüßte.

Die Bewegung ihres Hintern fühlte sich an, als würde ich gemolken.

Ich sah sie an und fragte sie, ob sie mir kurz mein Glas reichen könne, da ich nicht an den Tisch käme, sie beugte sich nach vorne, wobei sie ihren Po ein wenig hob und mir somit einen Blick auf ihre Muschi und einen Fleck auf meiner Hose frei gab.

Meine Tochter und die Nachbarstochter unterhielten sich und schienen nichts zu merken.

Sandra gab mir mein Glas und setzte ihr Spiel weiter fort, überflüssig zu erwähnen, dass ich immer geiler wurde und Sandra immer Nasser und heißer zwischen den Beinen wurde.

Sie drehte sich zu mir und fragte „ Soll ich dein Glas wieder abstellen?" was ich bejahte um ein wenig der Situation zu entgehen, dass mein Schwanz immer mehr anschwoll.

Wie aus Versehen, ließ Sandra den Bierdecke zu Boden fallen und bückte sich danach, der Blick unter ihren Rock, die nackte , feuchte, Muschi vor meinen Augen wurde zu viel für mich.

Dadurch dass Sandra die Sicht zu unserem Gast vollständig verdeckte, griff ich in meine Shorts, zog den Bund ein wenig herunter und legte meinen Schwanz frei, der sofort aus der Hose Sprang, meine Tochter sah es aus den Augenwinkeln, stockte kurz bei ihrer Unterhaltung und sah wie gebannt auf

Sandras Hintern, der sich nichts ahnend auf meinen Schwanz zu bewegte.

Als sie meine Eichel mit ihrem Hintern berührte, zuckte sie kurz zusammen, suchte sich dann aber die richtige Position und senkte sich langsam über Ihn.

Unser Gast bemerke, wie langsam sich Sandra setzte und Fragte „ Hast du Rückenschmerzen oder warum setzt du dich so langsam? „

Sandra meinte „ Ja ich bin ein wenig steif" und grinste frech.

Bewegte sich ein wenig hin und her, als ob sie den Rücken dehnen würde und stöhnte immer wieder auf, was für die Tochter der Nachbarin so aussah, als hätte sie schmerzen.

Ich fühlte wie tief ich in ihr war und bemerkte auch, ihren nahenden Orgasmus, der sich unter lautem Stöhnen entlud, was von meiner Tochter mit einem „ Oh du arme" und von der Nachbarstochter, mit einem „ Ja das kenn ich" bedacht wurde.

Zum Glück musste unser Gast weiter und ließ uns alleine, somit konnte Sandra aufstehen, was glücklicherweise in dieser etwas abgelegenen Ecke zu keinen Peinlichkeiten führte.

Ich verstaute mein bestes Stück wieder in der Hose und meine Tochter sah mich lächelnd an.

„Na Paps nun hast du aber nichts davon gehabt, du armer"

„Naja" antwortete ich, „ ich bin ja nicht so egoistisch" aber die Beule in meiner Hose strafte meine Aussage Lüge.

Jessi rückte näher an meine linke Seite und legte eine Hand auf mein Bein, Sandra rückte nah an meine rechte Seite und tat das gleiche, wobei Sandra den Bund meines Hosenbeines ein wenig anhob und höher schob.

Somit konnte meine Tochter mit ihren Fingerspitzen langsam unter das Hosenbein streicheln und weiter höher rutschen, bis sie mit den Fingernägeln an meiner Eichel an kam und diese zärtlich streichelte und kratzte, was sie sofort wieder voll anschwellen ließ.

Sandra schob nun das Hosenbein meiner Shorts so hoch, dass die Eichel frei lag.

Hielt meinen Schwanz fest und meine Jessi streichelte weiter an meiner Eichel. Zum Glück waren wir so nah an den Tisch gerutscht, dass es von niemandem um uns herum bemerkt werden konnte.

Als meine Tochter dann auch noch die Beine spreizte und ich ihr Schamlippen, links und rechts, aus den Shorts quellen sah, sie sich zwei Finger in ihre nasse Muschi steckte, Sandra ein Bein auf meinen Stuhl stellte, so dass ich frei Sicht auf ihre eben gevögelte, offene Muschi, hatte, die Berührung an meinem Schwanz durch Sandra, das zärtliche Kratzen durch meine Tochter an der Eichel, ihr glänzender Blick, das leise Stöhnen und der nahende Orgasmus meiner Tochter, war dann zu viel für mich, ich spritze in mehreren Schüben über die Hände der Zwei und auf den Boden unter dem Tisch.

Diese beiden Biester sahen sich an und leckten schön genüsslich ihre Hände sauber, gaben sich einen Kuss, als ob sie sich bestätigen wollten.

Das haben wir aber jetzt alle verdient gehabt, meinte Jessi, wir beide, Sandra und ich, nickten und dann mussten wir erst mal etwas trinken.

„So ihr zwei Früchtchen, gekauft haben wir alles, jetzt sollten wir uns langsam Richtung Baggersee machen" war mein Vorschlag.

Die Mädels stimmten zu und so verließen wir, das Cafe und machten uns auf in zum See, welcher noch einigen Spaß bringen sollte...

Report Story

byerimit© 4 comments/ 50590 views/ 7 favorites

Share the love

Similar stories

Tags For This Story

Report a Bug

1 Pages:1

Bitte diesen Beitrag bewerten:

Please Rate This Submission:

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Please wait
Favorite Author Favorite Story

heartSparrow80, Eva78 and 5 other people favorited this story! 

Forgot your password?

Please wait

Change picture

Your current user avatar, all sizes:

Default size User Picture  Medium size User Picture  Small size User Picture  Tiny size User Picture

You have a new user avatar waiting for moderation.

Select new user avatar:

   Cancel