tagKeine erotische PoesieUrlaubserinnerungen

Urlaubserinnerungen

byrokoerber©

Da sitzt du nun träumend am herrlichen Strand,
schaust den Möwen nach, den Käfern im Sand.

Deine Gedanken entschwinden, du lässt sie entflieh’n,
sie suchen die Liebste, du hast ihr verzieh’n.

Als währ es erst gestern, erinnerst du dich?
Da rief sie der Herrgott so einfach zu sich.

Dein Innerstes bebte, du warst voll Verdruss,
warum sie, meine Frau, meiner Liebe Genuss?

Die Zeit verging, wenn auch nicht das Leid,
ach währ sie doch hier, im Sommerkleid.

Dein Auge wird blind, es drängen gar Tränen,
warum nur musstest du sie erwähnen.

Du weißt doch, es ist des Schicksals Macht,
es hat schon aus vielen Witwer gemacht.

Was bist du, alleine in dieser Welt,
wenn sie nicht da ist, sie dir fehlt?

Die Tränen trocknen, der Blick wird klar,
mit ihr zu leben war wunderbar.

In Erinnerung schwelgend sitzt du am Strand,
schaust den Möwen nach, den Käfern im Sand.


Report Story

byrokoerber© 4 comments/ 14079 views/ 2 favorites

Share the love

Similar stories

Report a Bug

1 Pages:1

Bitte diesen Beitrag bewerten:

Please Rate This Submission:

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Please wait
Recent
Comments
by Anonymous

If the above comment contains any ads, links, or breaks Literotica rules, please report it.

There are no recent comments (4 older comments) - Click here to add a comment to this poem or Show more comments or Alle Benutzer-Kommentare lesen (4)

Add a
Comment

Post a public comment on this submission (click here to send private anonymous feedback to the author instead).

Post comment as (click to select):

Sie können sich auch eine Aufzeichnung der Zeichen anhören.

Preview comment

Forgot your password?

Please wait

Change picture

Your current user avatar, all sizes:

Default size User Picture  Medium size User Picture  Small size User Picture  Tiny size User Picture

You have a new user avatar waiting for moderation.

Select new user avatar:

   Cancel