Swipe, um zu sehen, wer jetzt online ist!

Geile Tochter 01

Geschichte Info
Inzestgeschichte.
766 Wörter
3.32
252.2k
9
Teile diese Geschichte

Schriftgröße

Standardschriftgröße

Schriftabstand

Standard-Schriftabstand

Schriftart Gesicht

Standardschriftfläche

Thema lesen

Standardthema (Weiß)
Du brauchst Login oder Anmelden um Ihre Anpassung in Ihrem Literotica-Profil zu speichern.
ÖFFENTLICHE BETA

Hinweis: Sie können die Schriftgröße und das Schriftbild ändern und den Dunkelmodus aktivieren, indem Sie im Story-Infofeld auf die Registerkarte "A" klicken.

Sie können während unseres laufenden öffentlichen Betatests vorübergehend zu einem Classic Literotica® Erlebnis zurückkehren. Bitte erwägen Sie, Feedback zu Problemen zu hinterlassen oder Verbesserungsvorschläge zu machen.

Klicke hier

Es war nach Außen eine normale Familie...Doch in der Familie wuchs etwas,was jeder Norm widersprach; Elke,seine Frau war alkoholkrank und depressiv-doch davon wusste kaum jemand etwas, weil sie für Aussenstehnde völlig normal wirkte. Seine, als alles began achtzehnjährige Tochter Jenny war ziemlich von der Rolle- sie trank, feierte manchmal tagelang und hasste ihre Mutter.Mit Jörg,ihrem Vater verstand sie sich gut,nicht zuletzt,weil sie ihn immer um den kleinen Finger wickeln konnte.Er erlaubte ihr alles,sie brauchte nur ihr süßes Engelslächeln aufsetzen oder etwas mit dem Po wackeln. Zwischen Jörg und seine Frau Elke schob das natürlich einen Keil. Sie war eifersüchtig und merkte,dass Jörg sich immer mehr für Jenny interessierte. Er gaffte ihr immer öfter auf ihren tollen Körper,machte Komplimente und fasste hin und wieder auch an ihren Po. Jenny ließ sich das gefallen,wohl wissend, dass sie von ihrem Vater alles bekam,was sie wollte...Dafür zeigte sie sich auch gerne mal knapp bekleidet wenn sie zum Beispiel Geld wollte oder ihrer Mutter "eins auswischen wollte". Elke hasste diese Momente wenn Jenny mit ihm kuschelte oder sich ihm zeigte wenn sie etwas wollte; es machte sie eifersüchtig und sie bekam Angst,wenn sie dann die Beule in Jörgs Hose sah und seine immer gieriger werdenden Blicke. Für Jenny war das ein Werkzeug um ihren Willen zu bekommen und eine Art Macht die sie so ausüben konnte- nur das dieses Spiel zu weit ging kam schleichend und selbst sie hatte wohl nicht geahnt, dass es irgendwann zu weit gehen würde,dass Stück für Stück Tabus gebrochen wurden....

Es war ein heisser Frühsommerabend, Jenny kam von Freunden und hatte mal wieder Drogen genommen- Elke sah das sofort und als Jenny sich zu ihrem Vater in den Garten setzte und von seinem Bier trank ahnte sie schon,dass sie mal wieder Geld brauchte. Jörg war nicht mehr ganz nüchtern,hatte schon einige Bier mit Elke in der Sonne getrunken- das und die Tatsache, dass er nur eine Badehose trug mögen wohl die Gründe gewesen sein,warum diesmal ein weiteres Tabu gebrochen wurde.

"Paps..." fing sie an und setzte sich mit ihrem knappen Mini und dem Bkini-Top auf seinen Schoß. Er sah sofort ihren rosanen Tanga und fühlte die weiche Haut ihres festen Popos auf seinen Beinen. Sie war wunderschön und er genoß es,sie so nah zu spüren.

Als sie nach Geld fragte wurde Elke histerisch und schrie:"Das ist doch wieder für dein Koks oder deine Pillen...Gib ihm bitte nichts Jörg; der hingegen war damit beschäftigt,seine Jenny zu streicheln und zu begutachten-Sie war so wunderschön....Dann wurde es lauter, Jenny und Elke schrien sich an und Jenny sprang auf und rannte wütend ins Haus. Nach einem weiteren Bier folgte Jörg ihr, ging zuerst zu seinem Portemonaie und holte 100 Euro,dann wollte er in ihr zimmer aber sie war im Bad. Als er die Tür öffnete stand sie am Spiegel und schminkte sich gerade. Er starrte sie an,sie trug nur einen rosanen Tanga, ihr Po und ihre schlanken Beine waren der Wahnsinn. Er stellte sich hinter sie und sah im Spiegel ihre schönen festen Apfelbrüste mit den dunklen Brustwarzen, sie hatte 75c, also eher größer-aber so fest und prall,dass die Warzen leicht nach oben standen. Er war wie ferngesteuert, noch bevor sie oder er etwas sagten fasste er ihr von hinten mit einer hand an die Brust und massierte sie- sie war so fest, so prall und als er ihr in den Spiegel sah, direkt in ihr süßes Gesicht mit den rehbraunen Augen, den dunkelblonden Haaren und dem süßen Mund spürte er, wie sein Schwanz steif wurde. Jenny war etwas erschreckt, aber sah sofort die hundert Euro in seiner Hand. ""Danke Paps" freute sie sich. Der wiederum war so erregt, dass er stöhnte: "Bleib bitte so stehen mein Engel,bitte...genau so.....du bist so wunderschön....." Mit einer Hand hatte er bereits seinen Steifen aus der Badehose geholt und wichste ihn an ihrem Po.Seine Eichel berührte dabei ihre Pobacken. Sie blieb ganz ruhig stehen,ohne etwas zu sagen während er seinen Schwanz an ihrem knackigen Po wichste. " Du hast so einen geilen Arsch!" stöhnte er als seine Frau plötzlich in der Tür stand und losheulte: "Nein,bitte nicht,nein....." sie viel weinend auf den Boden aber Jörg war so erregt,dass er sich nicht stören ließ. Es erregte ihn sogar irgendwie noch mehr,dass seine Frau es sah,aber darüber konnte er nicht nachdenken,nicht in diesem Moment. Sein Schwanz fing an zu zucken und die ersten Spritzer seines Saftes landeten auf Jennys Pobacken; sie stand ganz ruhig da und ließ sich von ihrem Vater den Arsch besamen. Stöhnend folgte ein Klecks dem nächsten.....

Dann ging er wieder in den Garten und Jenny machte sich fertig zu ausgehen.

Fortsetzung folgt...

Bitte bewerte dies Geschichte
Der Autor würde sich über dein Feedback freuen.
  • KOMMENTARE
Anonymous
Our Comments Policy is available in the Lit FAQ
Posten als:
Anonym
35 Kommentare
AnonymousAnonymvor etwa 10 Jahren
Fprtsetzung?

wo bleibt die Fortsetzung?

Peter_CarstenPeter_Carstenvor fast 13 Jahren
Kommentare

*lach*

Ob die Geschichte den Aufwand des lesens wert ist..., - nun die Kommentare sind es auf jeden Fall. Ich habe mich köstlich amüsiert (Situationskomik, ich lache niemanden aus!) :)

AnonymousAnonymvor fast 13 Jahren
Geile Tochter

So ne geile tochter möcht ich auch, ich wichse oft in die hösschen meiner geilen tochter

AnonymousAnonymvor mehr als 14 Jahren
Was ist ...

... das denn für ein Unsinn? Junge, du liest zu viel LIT! Lass dich mal von einem richtigen Erotik-Forum inspirieren, und nicht von der Pornomüllhalde der Nation.

AnonymousAnonymvor mehr als 14 Jahren
Es gibt schon......

dumme Menschen, aber das die hier schreiben dürfen, ist eine der schlimmsten Sünden die das Internet möglich machte.

Zeig mehr
Teile diese Geschichte

Geschichte SCHLAGWÖRTER

ÄHNLICHE Geschichten

Meine Mutter, die Schlampe Meine Mutter ist eine tabulose Schlampe.
Das alte Ekel Heiß und wohltuend prasselt das Wasser...
Meine kleine Familie Eine kleine Romanerzählung.
Mein geliebter Paps Tochter verführt ihren Vater
Die garstige Nichte Meine Nichte will es wissen...
Mehr Geschichten