tagGruppensexLetzten Freitag in der Bar

Letzten Freitag in der Bar

byionizer©

Da meine letzte Geschichte verbesserungwürdig war (Letzten Samstag im Club), hoffe ich der Kritik in meiner neuen Geschichte nachgekommen zu sein. Grammatik sollte in Ordnung sein. Die Geschichte wurde im Wordpad geschrieben, darum konnte ich nur eine manuelle Rechtschreibprüfung durchführen.

Und nun viel Spass mit Manuela.

Damit ihr euch Manuela etwas besser vorstellen könnt, habe ich sie mal für euch beschrieben.

Manuela ist meine Freundin. Wir sind seit zweieinhalb Jahren zusammen. Sie ist 22 Jahre alt. Also ein Jahr älter als ich. Eigentlich ist sie eher als schüchtern zu beschreiben. Sie ist eine Blume die erst in gewohnter und geselliger Atmosphäre aufblüht und steht nicht gern im Mittelpunkt.

Man gewinnt sie indem man sie umsorgt und umschwärmt. Ein stilles, tiefes Wasser würde man denken, wenn man sie nicht besser kennt. Doch da gibt es noch diese andere Seite an ihr, die man nicht sofort erkennt, da sie ein niedlich zartes Gesicht mit Stupsnäschen hat, nussbraune lange Haare, welche sie am liebsten offen trägt, genauso braune, grosse Augen die unendlich tief zu sein scheinen und etwas weiter auseinanderstehen als bei einem Durchschnittsgesicht, die zusätzlich noch mit gezupften Augenbrauen geschmückt sind. Ebenso hat sie schön geformte Ohren die immer aufwändige Ohrringe mit sich tragen. Ihr Mund ist zum Küssen gemacht. Hat sie ihn geschlossen, neigen die Mundwinkel leicht nach unten, wirken aber nicht traurig. Die Oberlippe ist schwungvoll gezogen. Die Unterlippe dick, aber nicht geschwollen. Einfach genau richtig. Ein Kussmund. Ein wunderbarer Mund der den Betrachter magisch anzieht, genau wie ihr Körper, den sie sehr pflegt, indem sie regelmässig ins Fitness Studio geht und sich auch bräunen lässt.

Manu ist ca. 1.70 gross und 60 kg leicht, und hat schöne weibliche Rundungen. Ihre Brüste sind ein bisschen mehr als eine Handvoll und ihre Nippel (einer mit einem Piercing) sind kleine Hügel welche von einer schönen braunen Haut umringt sind, die so zart ist wie ihr Gesicht. Ihr Arsch ist wie aus zwei Kugeln geformt. Eine Pobacke hat ein niedliches Muttermal. Die Beine nicht zu schlank und genau richtig in der länge. Ihre sexy Füsse schmückt sie oft mit High Heels oder Stiefeln. Die Schenkel sexy anzusehen und anzufassen, vor allem wenn sie ihre Beine in feine Strumpfhosen eingepackt hat. Ihr Bauch ist nicht dick, hat aber trotzdem eine Rundung und sieht zum anbeissen aus. Es ist ein Platz auf den Mann gerne kommt.

Obwohl ich sie als eher schüchtern bezeichnet habe, zieht sie sich immer gern aufreizend an. Der Inhalt ihres Kleiderschrankes besteht zu grössten Teil aus Minis in allen Farben, dazu passende Tops und Jäckchen in allen Farben. Ebenso besitzt sie jede Menge Nylons in allen Variationen, von denen ich die Netzstrümpfe am liebsten habe, die machen mich total an, weil sie darin ein bisschen nuttig aussieht. Sie trägt ausschliesslich Tangas und Strings, die sie gern anderen zeigt. Man kann immer ein das Dreieck an ihren Hüften sehen, falls man es einmal nicht sehen kann, hat sie kein Höschen angezogen. Ihre Schuhe beschränken sich auf Leder Stiefel und High Heels, die zum Teil nur aus Schnur bestehen und bis zum Knie eingeschnürt werden müssen. Die Absätze reichen von keinem bis 8cm. Ich glaube, obwohl sie schüchtern wirkt, mag sie es doch gern von anderen angemacht zu werden und liebt es wenn man ihr nachschaut. Nicht umsonst kleidet sie sich so aufreizend und vor allem, wenn wir im Urlaub am Strand sind, trägt sie nur einen Tanga und sonst nichts und lässt sich auch von jedem gern eincremen. Sie tauscht auch oft Handynummern mit anderen Typen aus um SMS und MMS zu senden.

Anscheinend mag sie es mich eifersüchtig zu machen. In Wirklichkeit macht es mich aber gar nicht eifersüchtig, es macht mich an. Ich hab sie schon mal erwischt wie sie es mit drei anderen, eigentlich gutaussehenden Kerlen von etwa 23 bis 25 Jahren nacheinander gemacht hat. Mit zweien hat sie es ohne Kondom auf dem Klo eines Clubs gemacht (sie haben ihre Riesen Stäbe in ihre warmnasse, rasierte Höhle gesteckt und sind nach kurzer Zeit in sie gekommen), dem anderen hat sie einen geblasen wie ich es noch nie gesehen habe und hat seinen ganzen warmen Saft getrunken, jedenfalls den Teil des Saftes der in ihr Mund floss, ein anderer Teil ergoss sich über ihre Haare. Mein Saft hat sie noch nie getrunken und nur widerwillig in den Mund genommen.

Soviel zu ihrem inneren und äusseren. Ihr werdet sie noch genauer kennenlernen.

Die Geschichte beginnt in der Bar in der sie ab und zu arbeitet, da wir beide studieren, sind wir auf etwas Taschengeld angewiesen. Es ist jetzt 23:30 Freitag Abend. Ich bin mit meinen Freunden Jan und Marc unterwegs. Wir haben uns bei mir zuhause getroffen und etwas getrunken, nun sind wir im Auto unterwegs. Es ist Jans Auto und ich fahre, es ist ein alter Golf ohne Komfort und dazu noch grün aber wenigstens ein Auto. Ich habe zwar einen Führerschein aber kein Auto. Unser Gespräch seit wir von mir zuhause losgefahren sind dreht sich um Frauen. Jan und Marc haben keine Freundinnen aber immer wieder One-Night-Stands. So kommt auch plötzlich Manu ins Gespräch, ich höre öfters von Jan wie geil er sie findet; er findet ihren Hintern scharf und steht auf ihre Klamotten. Auch Marc äussert sich positiv zu ihr; ihm gefällt wie sie sich bewegt und mag ihre tiefen Ausschnitte. Sie sagen Manu hätte ihnen schon öfters Einblick in ihre Tops gegeben und habe sich auch schon extra für sie gebückt um ihr süsses Ärschchen zu zeigen. Sie lachen. Sie wollen mich wohl wütend machen, schnallen aber nicht das mich ihr gerede anmacht und ich stelle mir vor wie sie es zu zweit mit Manu treiben. Gedankenverloren fahre ich die Strasse entlang.

Ich stelle mir vor wie Manu mit silbernen High Heels und Nylons auf Jan reitet und Marcs dicken Schaft reibt und in den Mund nimmt. Ich sehe Manus Gesicht, wie es vor Erregung strahlt, wie es sich verzieht, wie ihr Mund hohe Töne und tiefes Brummen erzeugt. Schweissperlen bedecken ihre Brüste und suchen sich ihre Bahn der Schwerkraft gemäss nach unten zu ihren Hüften die sich rythmisch hin und her bewegen. Sie reitet Jans tief in ihr verborgenen Schwanz und hält ihn mit ihrer nassen Muschi fest wie eine Hand; sie besorgts ihm richtig leidenschaftlich und strengt sich an, damit er schnell kommt. Ich stelle mir vor, dass Jans Wucht grösser ist als meine. Auch Marc besitzt eine grössere Männlichkeit als ich und ist auch grösser als Jans. Sie leckt genüsslich an ihm uns lässt ihn über ihr Gesicht kommen, und wie er kommt: Stoss für Stoss strömt der weisse, körperwarme Saft aus ihm heraus auf ihr Gesicht und in ihren Mund. Er stöhnt, sie stöhnt und auch Jan unter ihr scheint soweit zu sein. Manu küsst Jan der unter ihr liegt. Er weiss gar nicht wie ihm geschiet. Während er seinen Saft in sie lässt, küsst sie ihn mit ihrem Spermaverspritzten Mund und lässt den Saft von Marc in Jans Mund. Er schluckt.

Plötzlich werde ich mit einem Schlag auf den Hinterkopf aus meinen Wachträumen gerissen. Ich hab eine Beule in meiner Hose. Jan und Marc scheinen wütend zu sein. Ich habe fast einen Unfall gebaut. Tatsächlich: Die Mädchen die über die Strasse laufen Strecken mir alle den Mittelfinger entgegen und fluchen. Ich kurble das Fenster runter, lehne mich raus und will mich entschuldigen, da schnellt eine Ohrfeige an meine Backe. Ich frage was das soll. Sie kommt näher und bemerkt meine Beule in der Hose daraufhin lacht sie mich aus und spuckt mich an. Die Mädels sind betrunken und aufgeregt rede ich mir ein. Ich habe sie ja beinahe angefahren. Die ganze Aufregung lässt meine Beule in der Hose härter werden. Ich wische mir den Speichel aus dem Gesicht und fahre weiter. Es herrscht Stille im Golf, nachdem ich auch noch von meinen Freunden angeschissen wurde. Kaum zu glauben aber die ganze Geschichte hat mich tierisch scharf gemacht. Ich schlage vor, Manu von der Arbeit abzuholen um danach noch einen drauf zumachen. Sie muss zwar noch bis um 1:00 arbeiten, aber es gibt dort gute Drinks die uns das warten versüssen können.

In der Bar angekommen, es ist eine Art englischen Pubs. Also viel Zigarettenrauch, gedämpftes bis dunkles Licht, aber trotzdem gemütliche Atmosphäre und Leute jeden alters sind da, die Theke an der sie arbeitet, ist an einem Teil unterbrochen, da sie auch die Leute an den Tischen bedienen muss, es sind etwa vier grosse Tische die ca. 10 Personen fassen. Ledersofas runden das Bild ab. Bei der Lüke der Theke sah ich Manu wie sie mit einem dunkelhaarigen, gutaussehenden etwa 30 Jahre alten Mann rumflirtet. "Die geht aber wieder ab." bemerkt Jan und steigert meine Geilheit noch mehr. Tatsächlich als ich näher komme sehe ich, wie Manu eine Hand des Mannes hält. Seine andere Hand ist nicht zu sehen. Sie hat mich immer noch nicht bemerkt. Ich gehe näher ran und sage: "Hallo, schatz." Der Mann zuckt im Schreck zusammen und zieht heimlich seine Hand unter ihrem Rock hervor. Einige Finger glänzen im gedämpften Licht, ich frage mich ob er... bestimmt hat er. Er hats ihr mit den Fingern gemacht, ihren Kitzler gestreichelt, seine Finger in ihr versteckt. Sie stellt mich ihm vor. Er heisst Paul, wohnt bei uns in der Nähe, ist Stammgast in der Bar und er trifft Manu manchmal im Fitness Studio. Er hat starke Arme und kräftige Hände. Seine Schultern lassen ihn aussehen wie ein Schrank. Ein Typ mit dem man keine Probleme haben will. Ich bin freundlich zu ihm und widme mich Manu.

Ich küsse sie, drücke meine Zunge tief in sie hinein, sie wirkt nicht ganz bei der Sache, als ich ein klein wenig meine Augen auf mache sehe ich wie sie zu Paul rübergrinst. Ich beende den Kuss sehe sie mir an was sie heute anhat: Sie trägt schwarze Plateau Heels. 5 cm hohes Plateau vorne, hinten 10 cm Absatz. Heute trägt sie keine Strümpfe. Ihre süssen Zehen sehen in den Heels zum anbeissen aus. Neun kleine Lederriemchen halten ihre Füsse am Schuh fest. Ihre schönen runden Zehen kommen super zur geltung. Ihre Füsse sind sehr erotisch, sie haben eine gesunde Farbe und sehen einfach zum ablecken aus (ich wollte schon immer mal auf ihre Füsse kommen und danach ablecken). Mein Blick geht weiter nach oben. Lange kommt nichts. Nach den schön anzusehenden Beinen fängt ihr Mini an. Es ist ein grün blau karierter Mini, der aussieht wie ein Schuluniform Röckchen und auf der Seite sieht man die Fäden des Strings den sie trägt. Es ist ein hellblauer String Tanga mit Schleifen und kleinen Glitzerperlen. Auch hinten schaut das Dreieck raus. Am liebsten würde man sie auf die Theke schmeissen und sie auf der Bar nehmen, während alle einen anfeuern, doch es wird noch besser kommen. Oben trägt sie kein Top wie gewohnt sondern ein Hemd, dass sie unterhalb ihrer Brüste zusammengeknotet hat. Der schöne rundliche Bauch ist also frei. Das Hemd ist so eng das man den Ring in ihrem rechten Nippel erkennen kann.

Auch Jan und Marc begrüssen sie nun. Jan kennt Manu schon länger als ich, die beiden waren mal zusammen in einer Klasse und hatten auch mal was miteinander gehabt glaube ich. Jan hat aber nie was erwähnt. Seitdem ich sie erwischt habe wie sie es mit drei anderen auf einer Toilette gemacht hat, kann ich sie mir mit jedem vorstellen. Wir setzen uns und bestellen was bei Manu. Ich setze mich neben Paul, der mir gleich zu verstehen gibt, was für eine geile Ficke ich da als Freundin habe. Ich sage freundlich danke und sehe in diesem Moment wie sich Manu bückt um getränke hervorzuholen. Man kann ihren gewaltig geilen Arsch sehen, der Tanga ist tief in ihrer Ritze drin. Paul sagt: "Genau das mein ich." Ich tu so als ob ich nicht wisse worums geht. Wir bekommen alle unsere Getränke und beginnen zu trinken. Die Zeit vergeht. Manu hat Feierabend. Sie muss noch schnell zum Chef sagt sie und verschwindet hinter der Ecke und geht die Treppe hoch. Da ich mal muss gehe ich ihr in einigem Abstand nach. Die Toilette ist ebenfalls im ersten Stock. Die Bürotür ist offen, Manu bekommt ihr Geld für ihre Schicht. "Ok Manu," höre ich den Chef "Du kriegst dann Heute 300.- €." Ich glaub ich höre nicht recht: 300€? Für 5 Stunden Arbeit hinter einer Bar. "Ich gebe dir noch 50€ drauf. Du verstehst schon." - "Ja ich verstehe." erwiderte Manu. Ich höre etwas rascheln. Es klingt irgendwie nach Gummizug? Könnte sein.

Die "Lohnüberweisung" scheint abgeschlossen zu sein. Ich verstecke mich auf dem einzigen Kabinenklo das es hier in der Bar gibt, mache die Tür nicht ganz zu und spioniere durch den Spalt. Da dämmerts mir: Wo ist Manus Dreieck hin? Dafür waren also die 50€ extra. Sie liess ihr Höschen beim Chef zurück. Er scheint wohl ein Fetisch zu haben, und zwar sind das die Höschen der Angestellten die er sich für 50€ kauft. Naja, denke ich, das Höschen wird bestimmt gut riechen nachdem sie den ganzen Abend damit serviert und geschwitzt hat. Ich bemerke meinen Steifen. Aber warum hat sie sonst noch soviel Geld bekommen. Das ist mir nicht so ganz klar. Ich pinkle und geh wieder runter. In meinem Kopf schwirrt das Bild von Manus Chef, wie er nackt im Brüo sitzt und sich sienen Riemen wichst und dabei Manus höschen unter der Nase hält. Manu sitzt jetzt auch an der Bar auf meinem Platz neben Paul. Er hat seine Hand auf ihrem Schenkel. Als er mich bemerkt nimmt er sie wieder weg. Er verabschiedet sich von ihr und drückt ihr einen Kuss auf die Lippen. Sie macht das öfters bei Leuten die sie gut kennt.

Wir machen uns auf den Weg um weiter zu gehen, draussen fasse ich Manu unters Röckcchen und bemerke wie sie feucht ist, aber eine andere Art von feucht. Sie meint ich soll aufhören vor den anderen ihr unter den Rock zu fassen. Alle steigen in den Golf. Ich rieche an meinen Fingern und es riecht nach streng nach Sperma. Ich fahre wieder, Jan sitzt neben mir und hinten Manu und Marc. Den Rückspiegel stelle ich so ein das ich zwischen ihre Beine sehen kann, und tatsächlich: Kein Hsöchen und ihre Muschi ist immer noch ganz verschmiert. Sie muss Sex gehabt haben, nun wird mir auch klar warum sie soviel Geld bekommen hat. Hat sie es mit dem Chef getrieben oder eher mit Paul oder sogar mit beiden? Ich werde ganz scharf, kann mich nicht mehr halten und frage: "Und Manu. Mit wem hast du gefickt heute in der Bar?" Sie schaut dumm aus der Wäsche und sagt nur: "Was.. ich... Was soll die Frage."

Ich erkläre ihr wie ich darauf komme und ich sehe an ihrem Gesichtsausdruck das ich sie ein zweites Mal erwischt habe (das erste mal war im Club). Auch Jan und Marc wollen eine Antwort auf die Frage. Die beiden scheinen erregt zu sein. Manu wird nervös und erklärt, dass sie es Regelmässig mit Paul treibt, da er gut bezahlt und es ihr auch Spass macht mit einem richtigen Mann zu Ficken, "Sein Pimmel ist echt gross, grösser als deiner." erklärt sie. Jan und Marc lachen. "Paul bezahlt dem Chef regelmässig 150€ damit er die Mädchen in der Bar ficken darf und der Chef zahlt dann noch 50€ drauf damit er das Spermaverkleisterte Höschen bekommt. Manchmal zahlt noch jemand drauf um zuzusehen oder um anzufassen." gesteht sie in einem Rausch von Geilheit und errötetem Gesicht.

"Ist er grösser als Pauls?" fragt Marc, der die Zeichen richtig gedeutet hat, mit heruntergelassener Hose sitzt er da.

"Mhh jaa." sagt Manu und nimmt ihn in die Hand.

Das erste mal sehe ich sie mit einem fremden Lustobjekt in der Hand. Ich kann mich kaum noch aufs fahren konzentrieren. Sie reibt Marcs Schwanz.

"Ich habe dich im Club gesehen Manu. Ich habe dich auf der Toilette gesehen." sage ich energisch.

"Was wie denn?" stottert sie.

Voller Aufregung reibt sie schneller an Marcs Pimmel. Mittlerweile habe ich auch einen steifen. Jan beginnt sich auch zu wichsen. Er packt sich ein Bein von Manu so gut es geht und leckt ihre süssen Zehen. Er spuckt auf sie und leckt es wieder ab.

"Sorry," sagt sie, "aber die Typen im Club waren so geil. Ich musste es mit ihnen treiben."

Sie wichst Marc immer schneller. Er zieht die Hose aus. Manu wird immer geiler.

"Tut mir leid das ich dich betrüge aber so ist es nunmal. Ich brauche ab und zu Typen die mich richtig durchficken, ich brauche grosse Männer in mir, aber ich brauche dein Blümchensex genauso." erklärt sie "Und ich mag es dich zu erniedrigen."

Mit diesen Worten nimmt sie Marcs harte, saftige Eichel in den Mund und zieht genüsslich daran. Sie leckt die Eichel ab und steckt sich den Schaft soweit nach bis ich ein Würgegeräusch vernehme. Marc öffnet ihr Hemd und gibt ihre runden Brüste frei, auf denen man noch Spermaflecken von Paul sehen kann. Ich hole nun auch meinen Pimmel heraus und beginne ihn zu wichsen. Jan hat die Hose auch ausgezogen und macht sich immer noch an Manus Füssen zu schaffen, welche schon voller Spucke sind. Auch Manu beginnt zu spucken, aber auf die grosse Eichel von Marc, der es geniesst von meiner Freundin einen geblasen zu bekommen. Jan klettert auf den Rücksitz und fängt an Manus Arsch und Möse auszulecken. Wenn der wüsste das Paul sie ohne Kondom gefickt hat. Aber egal. Er steckt nun einen Finger in sie hinein und sagt wie geil sie schmeckt. Nun ein zweiter Finger, ein dritter. Sie schreit auf leckt aber sofort wieder weiter am Schwanz von Marc. Ich kann mich kaum noch aufs fahren konzentrieren. Jan hat seine ganze Hand in Manu gesteckt und fickt sie nun so. Sie schreit und stöhnt. Hat sie einen Orgasmus?

Auf jeden Fall spritzt in diesem Augenblick Marc in kräftigen Stössen seinen Saft aus sich heraus, direkt in Manus Mund. Sie zeigt mir seine Ladung in ihrem Mund und schluckt es genüsslich runter. Jan nimmt seine Hand aus ihrer gespreizten Fotze und setzt sich hin. Er nimmt sie auf den Schoss und beginnt sie zu ficken. Mit der linken Hand massiert sie immer noch Marcs kleiner gewordenen Liebesprügel. Sie hat je ein Bein auf eine Sitzlehne gelegt und wird jetzt mit breit gespreizten Beinen von Jan gefickt. Im Rückspiegel kann ich sie gut sehen wie Jans rasierter, grosser Schwanz in ihrem nassen durchgefickten Loch steckt. Immer wieder hervorkommt und wieder darin verschwindet.

Links neben meinem Kopf ist ihr linker Fuss Nass von Jans Spucke. Was für ein geiles Bild. Manu sitzt mit gespreizten Beinen auf Jans schoss der sie in die Möse fickt. Nun fahre ich extra durch viel befahrene Strassen ich möchte das uns andere Leute sehen. Ich komme. ich spritze mich mit zwei kurzen Stössen leer. Alles auf mein Shirt. Zwar nicht soviel wie bei Marc aber das Shirt ist nun eingesaut. Macht nichts, denn wir sind blad bei uns Zuhause angekommen. Marc und ich steigen aus, während Jan immer noch Manu fickt. Sein Gesichtsausdruck lässt vermuten das er bald kommt. Er gibt ein brummen von sich und lässt seinen Saft in sie hinein. Die beiden trennen sich. Jan steigt aus und freut sich wieder mal mit meiner Frendin Sex gemacht zu haben. (Hab ich es doch gewusst!) Manu steigt auch aus und wir gehen rauf in die Wohnung.

In der Wohnung angekommen schmeisst sich Manu nackt nur mit ihren Heels bekleidet aufs Sofa. Es ist ein schwarzes Leder Sofa im Wohnzimmer. vor dem Sofa Steht ein Glastisch und in der Ecke des Wohnzimmers ist der Fernseher. Links sitzt Marc hin und rechts Jan. Sie beginnt von neuem ihre Schwänze zu wichsen.

"Da du den kleinsten Pimmel hier hast, musst du Jans Wichse aus mir raus lecken." befhielt mir Manu.

Eigentlich habe ich keine Lust mehr, aber ich will ihr nicht widersprechen. Sie wichst die beiden Schwänze und ich lecke sie aus. Jans Sperma schmeckt gar nicht so übel zusammen mit Manus Mösensaft. Ich werde wieder ein bisschen geil. Ich beobachte wie Jans und Marcs Schwänze wieder grösser werden. Sie sagt ich soll aufhören sie zu lecken damit sie Jans Schwanz hart lutschen kann. Mit verschmiertem Mund setzt ich mich auf den Boden und betrachte die nackten Körper auf dem Sofa. Manu bückt sich zu Jan rüber und hat seinen Pimmel im Mund. Ihr Ärschchen ist in der Luft und wird von Marcs Fingern bearbeitet. Er schlägt immer wieder mit der flachen Hand auf ihre Arschbacken. Sie stöhnt. Ich wichse mich vor den drei Liebestrunkenen. Marc spuckt auf ihr Hintertürchen und steckt zwei finger rein. Ich durfte noch nie ihr Türchen auch nur anfassen. Es macht mich scharf. Er fickt sie mit den Finger in den Arsch. Er nimmt sie and den Haaren weg von Jans Schwanz und drückt ihr die Finger in den Mund. Dabei sieht sie mich verlogen an und leckt Marcs Finger ab die gerade noch in ihrem Arsch waren. Ich habe wieder einen Steifen. Sie sagt das ich einen sehr kleinen Steifen habe. Alle lachen ausser ich. Jan nimmt sie zu sich und fickt sie von vorne während Marc mit seinem Riesending versucht von hinten in sie einzudringen.

Report Story

byionizer© 7 comments/ 122799 views/ 4 favorites

Share the love

Report a Bug

Weiter
2 Pages:12

Forgot your password?

Please wait

Change picture

Your current user avatar, all sizes:

Default size User Picture  Medium size User Picture  Small size User Picture  Tiny size User Picture

You have a new user avatar waiting for moderation.

Select new user avatar:

   Cancel