tagInzest / TabusMotivation für gute Noten

Motivation für gute Noten

bypedroboy©

Alle aufgeführten Personen in der Geschichte sind über 18 Jahre alt. Das ist meine erste Geschichte also ich freue mich auf das Feedback und Entschuldigung wegen Rechtschreibfehler. Ich hoffe es gefällt euch.

Hallo, ich bin Leon und 18 Jahre alt, 167 cm groß, kurze braune Haare und grüne Augen, ich bin recht schlank, kaum sportlich und nicht gerade bei Frauen oder generell Menschen beliebt. Ich arbeite zur Zeit an meinen Abitur, doch da ich lieber in andere Sachen mache als lernen, ist es fragwürdig ob ich dies bei meinen ersten Anlauf schaffe. Besonders besorgt und wütend über meine faule Art und Weise ist meine Mutter Sarah. Sie ist 37 Jahre alt und 1,79 m groß. Ihre langen braunen Haare reichen bis zu ihren äußerst prallen und knackigen Arsch. Zudem arbeitet Sie stets an ihrer Fitness, was auch ihr gutes Aussehen in ihrem Alter erklärt. Sie ist quasi das komplette Gegenteil von mir da sie immer etwas produktives macht. Da wir auch nur zu zweit in unserer Wohnung leben, hat sie also viel Arbeit zu tun, da ich auch nicht viel im Haushalt helfe. Mein Vater hat uns verlassen als ich 5 war und hat sich seitdem nicht gemeldet nur ordentliche Checks für die Unterhaltszahlungen kommen regelmäßig, hoch genug um uns nicht so sehr zu sorgen.

Meine Mutter will ständig über meine Noten auf den laufenden gehalten werden, vor ein paar Wochen war sie deshalb nicht so erfreut als ich ihr von meinen 6 Punkten, also einer 4, in einer Klassenarbeit erzählte. Nach mehreren Minuten Geschrei durfte ich dann endlich in mein Zimmer verschwinden und das tun was ich mir nach einen langen Tag Schule verdient hatte, ich habe meine Lieblingspornoseite aufgerufen und meinen Schwanz gemütlich massiert. Ich war gerade mitten mit meiner schweren Handarbeit beschäftigt als meine Mutter ohne anzuklopfen hereinkam.

„Du bist echt zu nichts zu gebrauchen, solltest du nicht nach deiner Blamage lernen? Du bist echt nur am wichsen."

Schockiert und erschrocken bedeckte ich mich und fragte: „Mama kannst du nicht anklopfen?"

Aber als wäre es keine peinliche Situation meinte sie: „Wieso anklopfen ich wette du kriegst mittlerweile kaum noch einen hoch, und bist impotent so wie du dein Teil abnutzt. Nicht mal eine Freundin hast du."

Das einzige was ich von meiner Mutter habe ist mein großes Maul und die Fähigkeit andere schnell zu provozieren bzw auf die Palme zu bringen, ohne nachzudenken sagte ich: „ Mir doch egal, und ich mach jetzt weiter, solltest besser endlich aus meinen Zimmer abhauen, sonst bekommst du noch was ab"

„Ha na klar, du solltest lieber mal Lernen, an dem Tag wo du eine 2 oder ne eins hast kannst du mir gerne ins Gesicht spritzen" auch das war eine Aussage von ihr ohne nachzudenken, sie war gerade auf dem Weg raus, da rief ich noch hinterher „Deal!" nur um sie noch mehr zu verärgern. Von draußen hörte ich nur ebenfalls ein „deal!". Endlich konnte ich mich weiter befriedigen, ohne ein Gedanken weiter an sie zu verschwenden.

Als ich fertig war und wieder bei Sinnen dachte ich in Ruhe nach, ich hatte nie in einer erotischen Art an sie gedacht. Viel eher um sie zu ärgern und ihr es zu zeigen dachte ich mir das ich es versuchen könnte. Ich hasse meine Mutter nicht, aber es gibt Phasen wo sie einfach nur tierisch nervt.

Ein paar Tage später schrieb wir einen kleinen Test, und siehe da am Freitag erhielt ich das Ergebnis, 12 Punkte, eine 2+. Ich hatte nicht wirklich die Absicht sie anzuwichsen aber ich dachte Deal ist Deal. Mit fragwürdigen und vor allem neugierigen Gedanken machte ich mich auf den Heimweg. Vor allem stand die Frage im Raum wie sie reagiert und ob ich es echt machen sollte oder gar durfte.

Zuhause angekommen ging ich zu meiner Mom, sie war in der Küche Abendessen machen. „hey Mom" grüßte ich sie „hallo Leon, wie war die Schule?". Die wogen hatten sich mittlerweile geglättet aber eine leichte passiv aggressive Grundstimmung war immer noch da.

„Sehr gut sogar und schau mal" sie stellte gerade die letzten Sachen auf den Esstisch und ich legte meine Arbeit hinzu, während sie sich die Arbeit und vor allem das Ergebnis anschaute, musterte ich sie das allererste Mal richtig. Und ich muss sagen sie ist echt heiß. Ihr Blick auf die Arbeit war uneindeutig, es war etwas zwischen Freude und angewidert von dem was kommen könnte.

Gekonnt überspielte sie dies, und meinte:" Sehr schön gemacht, du hast gelernt und hast eine gute Note bekommen." Ich erhielt eine schnelle Umarmung und sie drehte sich wieder zur Arbeitsfläche. Anscheinend hatte sie die Hoffnung das ich es vergessen hätte, was für eine dumme Bemerkung sie ein paar Tage zuvor abgelassen hatte. Wir setzten uns und begannen zu Essen

„Mama weißt du noch was du letzten gesagt hattest?"

„Nein, was denn Liebling?" sie machte auf unwissend.

Mit einem äußerst gehässigen grinsen sagte ich „ Naja das ich dir ins Gesicht spritzen darf wenn ich eine 2 oder besser schreibe." Ich beobachtete sie ganz genau, wie würde sie wohl bloß reagieren.

Nach einer kurzen Gedenkpause antwortete sie „Ist das dein ernst, du willst das deiner Mutter antun?" der aggressive und angepisste Unterton war deutlich hörbar.

„hey du hast es vorgeschlagen und ein Deal ist ein Deal" ich konnte meine leicht gehässiges Lachen nicht zurückhalten und starrte sie an.

„pff... na gut du kleiner Wixxer, wenn du dich beeilst, ein Deal ist halt, scheiße nochmal, leider ein Deal" so angepisst hatte ich sie noch nie gesehen, und ich war auch etwas erstaunt das sie mir die Erlaubnis erteilte.

Ich stand also auf und öffnete mein Hosenstall, sie rief plötzlich „bist du wahnsinnig, wir essen gerade". Ich stand nun neben ihr und meinte immer noch gehässig „aber umso schneller hast du es hinter dir Mommy". Mom schluckte ihr essen hinter schaute mich wütend an und sagte „Mhh na gut, wird sowieso schnell vorbei sein, bist bestimmt ein Frühspritzer"

Ich packte meinen Schwanz vor ihr aus und massierte ihn leicht, sie schaute zu wie er wuchs, „oh ich halt lange aus". Ohne zu denken meinte sie mit einen kräftiger Lacher„ ich verwette meinen Arsch darauf, dass du keine 2 Minuten durchhältst" sofort rief ich „deal!" ich startete meine Stoppuhr meines Smartphones und haute es auf den Tisch. Meine Rechte packte mein Glied und ich bewegte sie schön auf und ab, die spitze war bloß wenige centimeter von ihrem Gesicht entfernt. Mit jeder Wichsbewegung wurde ich geiler auf sie und sie turnte mich mehr an.

Angewidert schaute sie auf meinen Prügel und wollte sich anfangs wegdrehen, aber auch sie fand Gefallen daran. Ich musste nun heftiger atmen, meine Handbewegung wurde schneller und ich musste mich zurückhalten ihn ihr nicht in den Mund zu drücken. Unbewusst und wahrscheinlich ebenfalls leicht erregt öffnete sie leicht ihren Mund, nicht weit aber so das dass sie durch ihn atmen konnte. Ich fühlte den Druck und das ziehen in meinen Eiern. Ich konnte nicht mehr und spritzte ohne Vorwarnung ab. Ich spritzte teilweise in ihren Mund, bis sie ihn reflexartig schloss, wodurch ich nun ihr gesamtes Gesicht vollsaute.

Nach ein paar Sekunden, in den ich wieder zu Atem kam, stoppte ich die Uhr und grinste erneut. Meine Mutter schluckte den Saft in ihren Mund, und leckte sich die Lippen. Ihr Ausdruck war nun wieder ein angewiderter. Voller Stolz hielt ich ihr das Smartphone vor ihr Spermabedecktes Gesicht. Es zeigte 5 Minuten 43 an. Gut es war jetzt auch keine Ewigkeit aber die Zweiminuten Marke hatte ich locker geknackt.

„Weißt was jetzt kommt Mama" ich lachte und schaute sie an.

Genervt sagt sie einfach „ Ich muss lernen meine Schnauze zu halten" , sie stand auf und beugte sich über den Tisch, sie zog ihre Hose herunter und ihr geiler Arsch würde nun sichtbar. Ich stellte mich hinter sie und fixierte mit meiner Eichel ihren Anus an. „halt willst du etwa kein Gleitgel oder so draufmachen?". Eigentlich wollte ich ihn ihr einfach nur reinrammen, da ich noch nie so geil war „ist das meine Aufgabe?" meinte ich etwas arrogant.

Sie richtete sich wieder auf und kniete sich hin „von nichts hast du Ahnung, kleiner Pisser" in Ermangelung schneller alternativer, war anscheinend ihr einzige Idee ihn mir zu lutsche. Schnell leckte sie ihn mir hab, stopfte ihn sich in ihr Maul. Ich konnte nicht wiederstehen und drückte sie an ihren Hinterkopf etwas tiefer. Sie unterband es erst nach ein paar Sekunden, zog ihn raus und sagte „kannst überhaupt froh sein das du sowas mit einer Frau machen darfst", sie nahm noch etwas von meiner Creme aus ihren Gesicht und rieb meinen Harten damit ein. Sie ging wieder in ihre Ausgangsposition, gebeugt auf den Tisch, und schmierte ihren Anus mit zwei Fingern mit dem restlichen Sperma ein. „So bereit" gab sie nun als Info und ich fixierte erneut. Ihre Stimme klang diesmal gar nicht mal so schlecht gelaunt, anscheinend war sie auch geil. Vielleicht war ihre oft miese Laune einfach dem geringen Sex geschuldet.

Ich schob ihn langsam hinein, und ich muss sagen sie war echt eng. Ein beiderseitiges Aufstöhnen war die Folge, obwohl bei ihr nur ein Teil Erregung war, der andere war wahrscheinlich Schmerz. Die 23x6 cm bewegte ich nun langsam vor und zurück und schob ihn mit jeden Stoß tiefer. Ein letzter Stoß und ich hatte die volle Länge in Ihr vergraben. Nun konnte ich das Tempo anziehen, mit jedem Stoß klatschte es auf dem Arsch, im Spiegelbild, der Glastür sah ich, dass sie die Augen geschlossen hatte und ein leichtes grinsen auf den Lippen hatte. Ich stöhnte lauter, und sie setzte in Ekstase mit ein. Der Rest Saft in ihrem Gesicht, lief runter und tropfte auf den Tisch. Sie atmete schwer und stöhnte laut. Ich packte sie an ihrer Hüfte und rammelte sie so gut ich konnte, sie warf den Kopf in den Nacken stöhnte. Ich packte die Haare und zog sanft an ihnen, während ich rhythmisch meine Hüften gegen ihr Becken bewegte. Nach einiger Zeit ließ sie los, sie begann zu zucken und zu zittern, sie hatte einen Orgasmus, aber ich machte weiter auch wenn meiner nicht weit entfernt war.

Sie legte ihren Kopf auf den Tisch und nahm die letzten Stöße hin. Ein letztes Mal drückte ich mein Schwanz bis zum Anschlag in sie hinein und entlud meine Ladung. Ich hielt ihn drin, aber es quoll trotzdem aus ihren Arsch. Ich zock ihn hinaus, und setzte mich erschöpft auf ihren Stuhl, während sie sich auf den Tisch legte. Sie leckte die paar Tropfen meines Spermas, dass aus ihren Gesicht auf den Esstisch getropft war, und sagt mit einen grinsen „jetzt haben wir einen Weg gefunden wie ich dich für gute Noten motivieren kann"

Ich lächelte sie einfach nur an und musste das Geschehene erst noch verarbeiten.

Report Story

bypedroboy© 12 comments/ 85004 views/ 4 favorites
1 Pages:1

Bitte diesen Beitrag bewerten:

Please Rate This Submission:

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Please wait
Favorite Author Favorite Story

hearttoblinambur, shark777 and 2 other people favorited this story! 

Recent
Comments
by Anonymous

If the above comment contains any ads, links, or breaks Literotica rules, please report it.

There are no recent comments (12 older comments) - Click here to add a comment to this story or Show more comments or Alle Benutzer-Kommentare lesen (12)

Add a
Comment

Post a public comment on this submission (click here to send private anonymous feedback to the author instead).

Post comment as (click to select):

Refresh ImageSie können sich auch eine Aufzeichnung der Zeichen anhören.

Preview comment

Forgot your password?

Please wait

Change picture

Your current user avatar, all sizes:

Default size User Picture  Medium size User Picture  Small size User Picture  Tiny size User Picture

You have a new user avatar waiting for moderation.

Select new user avatar:

   Cancel