tagLiebe zw. versch. RassenReitsport Einmal Anders Pt. 13

Reitsport Einmal Anders Pt. 13

byReiter_69©

Sollte jemand glauben, dieser Abend mit Benni und Lini, ich nenne sie jetzt auch so, sei damit beendet gewesen, so irrt Goethe. Lini sagte mir im Beisein Bennis: „Ich soll Dir von Jenny sagen, Du darfst bis zu ihrer Rückkehr alles machen, auch mit mir. Nur in andere Fotzen kommt Dein Schwanz nicht mehr. Genauso wenig kommt in meine auch kein anderer mehr außer Thorben! Wie sagt ihr hier in Germany? Appetit holen kann man sich auswärts, aber gegessen wird daheim...!" Auch eine Auffassung, oder etwa nicht?

Jetzt schaute Benni kurz etwas komisch, fand sich aber mit der Ansage recht schnell ab. Sie lachte und meinte kurz darauf: „Dann will ich endlich mal wieder blasen! Und zwar einen Haarlosen wie den hier. Mein Alter hat das Rasieren bald nach unserer Hochzeit „vergessen" und ich hab ihn dann halt nicht mehr...

Könnt ihr Euch vorstellen, wie es einem geht, wenn eine brünette Blasse mit Riesentitten und eine sehr schlanke, sehr dunkelhäutige Afrikanerin gleichzeitig einen Schwanz verwöhnen? Benni über mir in 69er-Stellung, Lini von unten her. Bennis sehr helle, von blauen Adern durchzogenen Superbrüste streichelten meinen Bauch, Linis harte schwarze Nippel meine Oberschenkel. Dazwischen wurde mein kleiner großer Hengst mit handlicher Unterstützung abwechselnd gesaugt oder gleichzeitig geleckt.

Lecken tat ich derweil Bennis rasierte Möse, deren zartrosa Inneres mir jetzt auch „sehr" entgegen kam. Ein Kitzler wurde groß und größer, Benni laut und lauter und jetzt so richtig nass: „Ich glaub, ich kooomme gleiiich...!" Und dann schrie sie etwas, dass ich so zum letzten Mal mit 18 in Bitzau gehört hatte: „Los-spritz-ab-los-spritz-ab-los-spritz-ab-in-meinen-Muuund-jaaaaahh.....ooooooohhrgg...ist das geiiiiilll...!

Was sich da aus meinem Samenspender verabschiedete, teilten sich die beiden Damen brüderlich. Wer wann wieviel, konnte ich nicht genau sehen, zwei geile Megatitten versperrten mir die Sicht. Den letzten Rest holte sich eindeutig Lini, ihre Art, das Letzte aus mir rauszuholen, kannte ich nun recht genau...

Dass Benni und ich anschließend auch Lini zu einem oralen Orgasmus verhalfen, ist ja wohl Ehrensache. Benni oben, ich unten... Benni schien es sehr zu genießen, dass Lini mit ihrem Mund die „etwas größeren" Brüste verwöhnte, während ich unter der kurzen schwarzen „Bürste" im Rosarot einen Wasserfall verursachte. Ein kleiner brauner Knackarsch, beziehungsweise die dazugehörigen Beckenknochen verursachten mir bald darauf gefühlte blaue Flecken im Gesicht. Die dazu gebrüllten afrikanischen Urlaute verstehe ich auch heute noch nicht, auf jeden Fall sind auch sehr viele Vokale dabei ;-) ...

Benni verbrachte die Nacht anschließend bei uns im großen Bett und ich habe mein Versprechen gegenüber Jenny gehalten: Ich ließ Lini in der Nacht nicht alleine, nicht eine Minute -- Benni und Lini mich im Gegenzug auch nicht!

Während ich das hier so aufschreibe, überlege ich, ob die Story nicht auch in andere Kategorien passen würde als in „interracial"... egal!

In jener Nacht mit Benni und Lini träumte ich das erste Mal seit Langem wieder von Sanremo in Italien. Von 1979 bis 1995 hatte unsere Mutter dort in der Altstadt eines Nachbarortes namens Bordighera ganzjährig eine „Mini-Wohnung" gemietet. Meine Liebe zu diesem Land wurde mir bzw. meinen Geschwistern und mir quasi in der Kindheit bzw. Jugend schon vermittelt.

Als ich 21 war, verbrachte ich dort 3 Wochen Sommerurlaub während meiner Ausbildung zum Bankkaufmann. Lesend im Liegestuhl am Strand namens „Caranca" wurde ich abgelenkt... von zwei Freudinnen, eindeutig einheimisch, die vielleicht 10 Meter von mir entfernt Sonne tankten. Eine sehr hell und rotblond mit Sommersprossen, die andere aber so was von sonnengebräunt, Haare fast schwarz, o.k. leichter Mahagoni-Ton. Durch eine verspiegelte Sonnenbrille von Rossignol (Skifahren war schon immer mein Ding) fühlte ich mich getarnt, mein Fehler. Ich muss geglotzt haben wie ein Junkie auf Entzug...

Am nächsten Tag waren die zwei mittags um zwei wieder da, jetzt nur noch gute 5 Meter von mir weg. Ich sprach sie einfach an, damals war mein Italienisch noch sehr „unbeholfen". Fürs Restaurant o.k., für Konversation eher weniger, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die „Helle" baggerte mich an, ihr Name war Antonella. Mich interessierte aber die „Dunkle" namens Ileana. Irgendwann nahm ich zufällig die Sonnenbrille ab und ab dieser Sekunde sah mir auch Ileana voll in die Augen.

Für abends verabredeten wir drei uns zum Weggehen. Antonella sprach englisch, Französisch und sogar ein wenig Deutsch, Ileana nur Italienisch. Was sich an diesem Abend abspielte, muss für außenstehende Einheimische lustig gewesen sein. Eine „Dolmetscherin" namens Antonella musste mein „Flirten" mit Ileana übersetzen, während sie gleichzeitig versuchte, mich weiterhin anzumachen. Man(n) stelle sich die Situation mal bildlich vor...

In dieser und den folgenden Nächten hat mein Gehirn mehr Fremdsprache gelernt als jemals vor- oder nachher. SO ging das ja nun gar nicht! Antonella hat dann auch irgendwann „resigniert", nachdem die beiden Mädels mal zusammen zur Toilette gingen. Wir hatten an diesem Abend jede Menge Spaß und die verbalen Missverständnisse hätte man eigentlich aufschreiben sollen. Zum Verständnis folgendes: In der Schule hatte ich 7 Jahre Französisch -- also die Sprache ;-) Man kann vieles ableiten und eigentlich ist Italienisch leichter zu lernen. Ich war zudem motiviert wie Sau!

Drei Nachmittage und Abende ging das so, am vierten Nachmittag sagte „Ile", also Ileana zu mir: „Heute Abend möchte ich mit Dir alleine sein! Wir treffen uns um neun auf dem Dach des Casinos! Okai?" Klar war das für mich mehr als O.K.!!! Das alte Casino von Bordighera war Ende des 2. Weltkriegs vom Meer her zerschossen worden, die Ruine beherbergte aber noch Kabinen und Liegestühle vom „Caranca". Das Flachdach war und ist auch heute noch eine Aussichtsplattform und Treffpunkt für jung und alt.

An diesem Abend gingen wir zu zweit (hihi) auf die „Festa de l`Unita", entstanden als Kommunistenfest, wobei die Italiener das mit dem Kommunismus nicht so eng sehen. Einfach Musik, Tanzen, Essen, Trinken und alles bezahlbar -- damals zumindest noch. An dem Abend lernte ich, dass italienische Frauen einfach besser küssen! Später lernte ich noch mehr „Italienisch", wir gingen um eins in der Nacht schwimmen. Klamotten? Wozu? Danach lernte ich noch, wie Ileana „69" einem Deutschen übersetzte: „Io bacchio te e tu bacchi me!" (Ich küsse Dich und Du küsst mich!) -- Ende des Italienischkurses!!!

Daß sie mich im Anschluss doch noch ritt, war eigentlich nicht geplant. Unser gemeinsamer Orgasmus in dieser temperamentvollen tollen Frau war ein „Versehen", aber eines der geilsten der Welt. Ileana verhütete wegen einer Nierenerkrankung gerade nicht, Kondome waren zu der Zeit ein Fremdwort, Italien ist sehr katholisch und Ile hätte ich auch vom Fleck weg geheiratet, trotz Sprachbarriere! Jetzt muss ich mein Versprechen von oben doch kurz brechen: Wenn eine Italienerin das Wort „Si" mit immer mehr „i"s schreit, habt Ihr irgendetwas sehr, sehr richtig gemacht... ICH hatte mich auf jeden Fall nicht mehr im Griff...

Ileana war in jenem Sommer so braun wie Jenny, nur nicht da, wo tagsüber am Strand ein gelber Bikini im Weg war. Damals ahnte ich nicht, dass ich viele Jahre später mal so ein Teil kaufen würde. In den darauffolgenden 4 Jahren habe ich 289.000 Kilometer auf einen weißen getunten Golf gefahren. Die Schweizer Polizei hat damals gottlob noch nicht so gnadenlos geblitzt wie heute. Italienisch spreche ich heute auch rückwärts im Schlaf mit zwei Promille.

An dem Abend auf dem „Kommunistenfest" lernte ich übrigens Eros Ramazotti persönlich kennen, damals einer der Newcomer vom Festival della Canzone in Sanremo. Stinknormal, superlustig, mit Gitarre und sonst nix. Vor drei Jahren hat meine Tochter Annika mir eine CD geschenkt. Als ich das dritte Lied hörte, fing ich hemmungslos an zu flennen...

Der Text ist nun wirklich nicht einfach, aber ich habe mir damals die Mühe gemacht, das für Ileanas Geburtstag (9. September) simultan zu übersetzen -- wir haben erst vor 2 Wochen telefoniert. Wenn es funktioniert, kopiere ich das einfach hier rein

BAMBINO NEL TEMPO - Ein Kind UNSERER Zeit...

                                                            

Mentre guardo il mare il mio pensiero va                              Waehrend ich das Meer betrachte, wandern meine Gedanken

alla latitudine di un`altra eta`                                        

an meine Gewohnheiten aus einer anderen Zeit

quando chi credevo nelle favole,                                        als ich hier an Wunder geglaubt habe

sempre con la testa fra le nuvole                                        und dabei immer mit dem Kopf "in den Wolken war" war

Sogni e desideri diventavano realita                                   Traeume und Wuensche werden wahr

dentro il libro della phantasia                                        im Buch der Phantasie

era la staggione della mia vita                                        Es war der Sommer meines Lebens

in cui non c"e" malinconia...                                             in dem es (angeblich...) keine Irrtuemer gibt

Ora in questo tempo d`inquietudine                                   Heutzutage in der Welt der Ruhelosigkeit

sento che non ci si puo`piu`illudere                                   spuere ich, was nicht noch deutlicher sein kann...

nonostante tutto resta un po`d`ingenuita                              weiterhin bleiben alle ein wenig ohne "Originalitaet"

dentro la speranca ancora c"e"                                        Aber in der Hoffnung, weiterhin DEN Willen zu haben,

come allora voglio continuare sempre a chiedermi perche`               Frage ich mich immer wieder: WARUM ...???

E dipingo a modo mio il mondo intorno a me...he,                         es ist einfach meine Art, wie die Welt sich fuer mich dreht

come un bambino nel tempo                                             wie ein Kind unserer Zeit

che non perde mai...                                                   welches niemals

la sua curiosita`...                                                  seine Neugier verliert

E`l`istinto che mi fa                                                  Und den Instinkt, der mich

volare via di qua... ha                                                  ENDLICH fortfliegen laesst,

un bambino nel tempo non si arrende mai                              ein Kind unserer Zeit dreht sich niemals um,

cerca la felicita`... oh jeah... ( gar nicht wirklich italienisch... :-) )

Es sucht sein Glueck... oh jeah...

Respirando l`aria di salsedine                                        Die salzige Luft zu atmen

mi fa compagnia la solitudine                                        die mich die Einsamkeit begleiten laesst,

questo posto mi sembrava magico                                   dieser Ort der mir immer magisch erschien

nel ricordo di quand`ero piccolo                                        in der Erinnerung seit ich ein kleiner Junge war               

Come allora cerco una risposta che non c"e"                              So wie ich jetzt eine Antwort suche, die es nicht gibt...          

e non so che differenza fa                                             und nicht weiss, welchen Unterschied es macht

Rimanere fermo ad aspettare                                        verschlossen zu bleiben und abzuwarten

oppure andare via di qua...                                              oder endlich einen neuen Weg zu gehen

E dipingo a modo mio il mondo intorno a me...he,                         es ist einfach meine Art, wie die Welt sich fuer mich dreht

come un bambino nel tempo                                         wie ein Kind unserer Zeit

che non perde mai...                                                   welches niemals

la sua curiosita`...                                                  seine Neugier verliert

E`l`istinto che mi fa                                                  Es ist der "Instinkt", der mich jetzt

cambiare la realita`                                                  die Realitaet veraendern laesst

un bambino nel tempo non si arrende mai                              ein Kind aus unserer Zeit, welches sich niemals "umdreht"

ma cerca la felicita`                                                  aber DAS Glueck sucht

Report Story

byReiter_69© 6 comments/ 31436 views/ 2 favorites

Share the love

Report a Bug

Weiter
2 Pages:12

Forgot your password?

Please wait

Change picture

Your current user avatar, all sizes:

Default size User Picture  Medium size User Picture  Small size User Picture  Tiny size User Picture

You have a new user avatar waiting for moderation.

Select new user avatar:

   Cancel