tagBerühmtheiten / PromisJennifer Aniston auf Promo-Tour 02

Jennifer Aniston auf Promo-Tour 02

bytravisxl©

(...)

Ich schaute zu ihr herunter, wie sie langsam an mir herunter glitt und sich mit Küssen und feuchtem Lecken immer näher meinem harten Schwanz näherte, der sich ihr steif entgegenstreckte. Ich konnte meine Hüften nur schwer unter Kontrolle halten. Sie zuckten und mein Schwanz pulsierte und fühlte sich so hart an, wie ich es noch nie erlebt hatte. „Hoffentlich halte ich das lange aus und komme nicht so schnell wie ein kleiner Junge" schoss es mir durch den Kopf. Am liebsten hätte ich meinen Schwanz nach oben - in ihrem feuchten, nassen Mund - gestoßen, den ich bisher „nur" mit meiner Zunge erkundet hatte.

Sie war mittlerweile mit ihrer Zunge an meinem Bachnabel angekommen und leckte ihn sanft und ausgiebig. Während dessen war ihre rechte Hand von meinem harten Schwanz zwischen meine Schenkel gewandert. Sie massierte zärtlich die Innenseiten, während Ihre Zunge alle Partien meines durchtrainierten und vor Erregung leicht verschwitzen Bauches immer nasser leckte.

Sie hörte plötzlich auf mich zu lecken und grinste zu mir hoch. Ich lächelte glücklich und zufrieden zurück. „Du schmeckst so unglaublich geil!" flüsterte Jennifer mir erregt zu. Während sie das sagte, merkte ich, wie sich Ihre rechte Hand um meine (mittlerweile sehr dick angeschwollenen) Eier legte. Sie nahm meinen pulsierenden Sack zwischen Daumen und Zeigefinger und drückte zärtlich und gleichzeitig fest zu.

Was für ein geiles Gefühl! Ich stöhnte laut auf, warf den Kopf in den Nacken und schloss die Augen. Automatisch bog ich meine Hüften nach oben und mein Schwanz schob sich an ihr Gesicht -- dieses wunderschöne Gesicht. Ich hörte sie leise kichern und spürte, wie sie ihre Wange an meinem prallen Ständer rieb ... immer intensiver. Den Druck, den Ihre Hand ein paar Zentimeter tiefer auf meine Eier ausübte lies während dessen nicht nach. Sie erhöhte eher noch den Druck, ohne mir nur im Entferntesten weh zu tun. „Diese geile Traumfrau weiß genau, was sie da anstellt" dachte der kleine Teil meines Hirns, der vor lauter Geilheit noch nicht ganz ausgesetzt hatte, als ich etwas traumhaftes an meinem Schwanz spürte...

Sie hatte mit ihrer Wange an dem langen Schaft meines Schwanzes entlang gerieben ... doch dann drehte sie ihren Kopf, so dass ich Ihre sanften, nassen Lippen auf meinem prallen Schwanz spüren konnte, wie sie den Rhythmus ihrer Wangen aufnahmen ... auf und nieder ... Ich schaute nach unten, um ihr dabei zuzusehen und was ich sah und spürte, machte mich immer noch geiler:

Sie öffnete Ihre Lippen ein wenig und leckte mir sachte mit der Zunge am Schaft meines Schwanzes entlang. Dann küsste sie ihn. Öffnete den Mund etwas weiter und nahm den Schaft von der Seite in den Mund. Liebkoste ihn mit der Zunge und knabberte ganz vorsichtig an der festen, pulsierenden Oberfläche und den hervortretenden Äderchen meines Schwanzes.

Ich hielt es kaum noch aus und merkte, dass es diesmal an mir war ...ich streichelte ihr sanft durch die samtweichen brünetten Haare und sie sah zu mir hoch, lächelte. „Bitte" sagte ich zu ihr. Nein, ich flehte es fast. Ich konnte selber kaum verstehen, was ich da gesagt hatte, so heftig ging mein Atem. Sie grinste noch breiter als zuvor, doch dann senkte sie den Kopf wieder und ich spürte, wie sie mir mit der nassen Zunge über die empfindlichste Stelle meines Schwanzes leckte: Sie küsste meine Schwanzspitze und leckte kurz und sanft über meine Eichel -- ich hätte aus der Haut fahren können so geil machte mich das! Dann küsste sie langsam den Schaft entlang nach unten, bis sie über meinen Eiern verweilte, die sie mit ihrer rechten Hand immer noch umklammert hielt. Erst jetzt löste sie den Griff, öffnete den Mund und nahm zuerst nur mein linkes Ei in ihren warmen, geilen Mund. Saugte an ihm, lutschte es vorsichtig, so dass ich das mein Schwanz vor Erregung immer stärker zuckte. Dies machte sie einige Zeit und begann dabei mit der rechten Hand meinen Schwanz zu wichsen. Ich stöhnte immer heftiger und konnte mein Glück und meine Geilheit kaum fassen. Ihre weiche Hand umfasste meinen knüppelharten Schwanz immer fester. Ich spürte, wie das Blut in meinem Schwanz pochte ... es fühlte sich so geil an ... ich stöhnte geil und laut vor Lust auf! Dann nahm sie mit einem Mal meinen ganzen Sack, der mittlerweile vor lauter Geilheit sehr groß angeschwollen war in ihren nassen Mund und lutschte und leckte an ihm, knabberte vorsichtig mit ihren Zähnen an ihm. Ich konnte es kaum noch aushalten und mein Schwanz drohte bei der gleichzeitigen Massage durch ihre Hand zu platzen ... lange würde ich dies nicht mehr aushalten können.

Sie hatte es wohl gespürt, denn sie verlangsamte die Wichsbewegungen und den Druck und verabschiedete sich mit einem Kuss von meinen Eiern. Sie ging mit ihrem Gesicht ganz nah an meinen Schwanz und hielt das pralle Ding senkrecht in die Höhe -- betrachtete ihn neugierig ... dann wichste sie ihn ganz langsam, so dass sich meine Vorhaut so weit zurückzog, wie es nur ging. Dann wieder nach oben, so dass sich die Haut wieder über die pulsierende Eichel schob. Dann wieder runter ... und hoch ... runter ... und hoch. Jedes mal verharrte sie, wenn meine Schwanzspitze wieder vor ihren Augen auftauchte -- fest und prall gefüllt ... dies schien sie sehr zu faszinieren. „Scheint einen unbeschnittenen Mann ja nun wirklich nicht oft zu Gesicht zu bekommen" ging es mir durch den Kopf, doch ich hielt ihre Spielchen nicht mehr aus: „Nimm ihn in den Mund, Jennifer. Ganz!" sagte ich unter leichtem Keuchen und sie tat was ich mir wünschte: Sie leckte mit ihrer nassen, warmen Zunge noch einmal den ganzen Schaft entlang bis zu meiner Eichel, leckte einmal rund um sie ... bevor sie mit einem leisen „Mmmmhhhhh" endlich meinen Schwanz ganz in ihrem Mund verschwinden ließ! Ich zuckte mit den Hüften impulsiv nach oben und mein Schwanz verschwand im „Paradies" -- ihrem weichen, nassen und heißen Mund! Ich konnte es kaum glauben ... Jennifer Aniston, die geilste und begehrenswerteste Frau dieses Planeten blies mir meinen harten Schwanz!!

Die nasse und zugleich heiße Sensation ihres Mundes, ihrer Lippen und ihrer Zunge waren unglaublich. Sie saugte an ihm und lutschte ihn, dass ich kaum noch Luft bekam: Erst ganz leicht, so dass ich ihre nasse Zunge noch spüren konnte, wie sie mir über die Schwanzspitze und den Schaft glitt und mich nass massierte, dann immer fester und verlangender: Mit einer Bewegung nahm sie die ganzen 19cm meines prallen Schwanzes in ihren nassen Mund. Ich sah zu ihr herunter, wie sie mit immer schnelleren Stößen ihres Mundes meinen Schwanz fickte. Rauf und runter .... immer schneller bewegte sich ihr Kopf über meinem Schwanz ... immer nasser wurde ihr Mund und ich spürte wie mein harter Schwanz bis an ihren Rachen stieß.

Meine Hüften hatten sich mittlerweile verselbstständigt: Ich unterstütze ihre Bewegungen mit eigenen Bewegungen. Ich passte mich Ihrem Rhythmus an, mit dem sie meinen Schwanz blies und fickte sie sanft in den Mund. Sie stöhnte auf, ohne meinen Schwanz nur eine Sekunde aus der Liebkosung zu verlassen.

Dann wurden ihre Bewegungen wieder etwas langsamer, sie strich bei der Aufwärtsbewegung mit ihren Zähnen leicht über meinen gespannten Schaft und ihre Zunge umspielte meinen Schwanz und meine Eichel ... und stieß trotzdem bei jeder Abwärtsbewegung mit ihrem Mund fast bis an meinen Eiern! Oh, mein Gott!! Noch nie hatte eine Frau meinen Schwanz so verwöhnt ... ihn so tief geschluckt! „Oh, Jennifer Du bist so ein geiles Stück! Du fühlst Dich an wie... aaaaahhh... so nass und geil ... Dein geiler nasser Mund ... Wahnsinn!! Du bläst so geil ... machst mich so hart" Ich hörte, wie ich zwischen all dem Keuchen mit Ihr redete. Und das schien auch sie immer wilder zu machen, denn sie stöhnte ebenfalls immer lauter.

Während sie meinen Schwanz blies, merkte ich plötzlich, wie sie ihre Hand zwischen Ihre Schenkel schob, um mit sich selbst zu spielen. Ich schaute ihr dabei so gut dies unter den Windungen meines Körpers ging zu: Ihre Hand verschwand zwischen ihren Schenkeln und sie massierte ihre nasse Möse. Sie fingerte sich selbst und massierte ihren Kitzler immer schneller mit den eigenen Fingerspitzen, während sie meinen Schwanz ableckte und immer stärker an mir saugte. Mein Schwanz verschwand bei jedem Stoß bis zum Anschlag in Jennifers Mund und ich spürte, wie meine Schanzspitze jedes Mal an ihren Rachen stieß. Sie schien beim Blasen fast ein Profi zu sein und es genau so zu lieben, denn sie wurde immer schneller und wilder. Ich sah, wie die Bewegungen ihrer Hand ebenfalls immer schneller wurden und sie ihre Möse heftig rieb. Ich sah das Glitzern ihres Mösensaftes auf ihren Händen glitzern. So unglaublich Nass vor Geilheit!

Und dieser Arsch! Diese perfekt geformten und festen Pobacken, die sich jeder Mann aus dieser Perspektive vor Augen (und mehr!) wünscht: Jennifer Aniston, auf den Knien und meinen Schwanz leckend ... ihre Hand in Ihrer eigenen Möse, ihre geilen Titten baumeln mit ultraspitzen Brustwarzen vor mir bei jeder Bewegung ... und ihren Hintern hat sie in die Luft gereckt. Ihr Körper, ihre Hüfte bebte vor Wolllust ... und ich wusste kaum mehr noch, was ich mit Ihr („oder ihrem geilen Hintern" schoss es mir Ferkel durch den Kopf) noch alles anstellen könnte bzw. womit ich anfangen sollte.

Dann stöhnte sie plötzlich laut auf, ließ von meinem Schwanz ab (den ihr Mund mit einem nassen „Ploppen" freigab) und schrie ... während ihr Körper erbebte und zuckte. ... „Du siehst soooo sexy aus, wenn es Dir kommt, mein Engel!" schoss es mir bei diesem Anblick durch den Kopf.

Ihr Körper entspannte sich und sackte auf meinem Körper zusammen. Sie lag auf mir. Meinen Schwanz umklammerte sie dabei fest mit einer Hand. Dann schaute sie zu mir hoch. Sexy Schweißperlen auf Ihrer Stirn. Sie lächelte ... irgendwie entspannt und anzüglich zugleich. „Wie geil du bist!! ... aber Du musst noch ... Dich macht es so richtig geil, wenn ich Dir Deinen Schwanz so richtig feste und nass blase, ja? Ich will, dass Du für mich kommst! Dass Du mir Deinen süßen, heißen Saft schenkst! Lass mich Dich schmecken! Jetzt sofort!"

Ich grinste sie nur an und hob als Antwort meinen Arsch etwas an, so dass sich mein Schwanz wieder in Richtung ihres Mundes bewegte. In diesem Moment nahm sie ihn wieder in den Mund und leckte und blies mich wie zu Anfang. Während meiner Bewegung zu ihr, steckte sie mir ihre Hand unter meinen Arsch und begann begleitend meine Arschbacken zu streicheln und zu massieren. Wow -- was für ein Genuss!! Und als ihre anderer Hand dann noch anfing mir die Eier zu massieren und zu kneten und mein Schwanz von ihrem geilen, nassen Mund immer fester und schneller gefickt wurde konnte ich kaum noch an mich halten ... als meine Zuckungen immer heftiger wurden und ich ihren Rhythmus mit eigenen Stößen, die ich wieder nicht verhindern konnte oder wollte unterstützte, wanderte ihre Hand, die bis dahin meine Arschbacken geknetet hatte, plötzlich zwischen ihnen entlang und ihre Finger fanden mein Arschloch ... sie massierte es, spielte mit seiner Öffnung und drang ein wenig mit der Fingerspitze hinein, um sich sofort wieder zurückzuziehen und es von außen weiter zu massieren und zu stimulieren.

Das war alles zuviel -- sie blies mir meinen Schwanz immer härter und schneller, sie spielte mit meinen Eiern und massierte mein Arschloch -- ich konnte nicht mehr und unter starken Zuckungen und lautem Stöhnen kam es mir so heftig! Mein Saft schoss aus meinen Eiern in meinen Schwanz - gerade, als sie meinen Schwanz gänzlich in ihrem heißen, nassen Mund vergraben hatte!!

Ich spritze mehrmals heftig nacheinander ab. Die Geilheit presste allen Saft aus meinen Eiern. Es fühlte sich an wie Unmengen an Sperma. Es war wie eine Erlösung, es fühlte sich so geil und befreiend an ... wie das Paradies! Jennifer behielt meinen zuckenden Schwanz während dessen die ganze Zeit in ihrem nassen Mund und saugte mir noch jeden letzten Tropfen aus dem Schanz. Kein Tropfen spuckte Sie wieder aus. Stattdessen schluckte Sie meinen Saft und ich meinte spüren zu können, wie mein Saft ihren Rachen herunter lief. Sie blies mir dabei immer noch meinen Schwanz -- aber langsamer und sanfter als zuvor. Dann hob sie Ihren Kopf langsam von meinem sich langsam entspannenden Schwanz lächelte mich an und kam langsam über mich gekrochen.

„Danke Dir für Dein Geschenk" grinste sie mich an, als unsere Gesichter nur noch einige Zentimeter voneinander entfernt waren. Sie legte sich nun auf mich, ich konnte ihre immer noch harten Nippel („Mein Gott, werden die denn niemals weich? So geil!!" schoss es mir für den Bruchteil einer Sekunde durch den Kopf) auf meiner Brust spüren und mein halberschlaffter Schwanz lag zwischen ihren Beinen, nur kurz unter ihrer feuchten Möse. Sie rieb ihren heißen, verschwitzten Körper gegen meinen und gab mir einen leidenschaftlichen, nassen Zungenkuss. Ich schmeckte mich auf ihrer Zunge und ihren Lippen und dass lies uns nur noch heftiger Küssen. Dann löste sie den Kuss. Sie küsste meine Wange, streichelte mit ihren Lippen an meinem Ohr vorbei und ließ dann ihren Kopf auf meiner Schulter ruhen.

„Das war so geil" hörte ich sie leise sagen und dabei schloss sie ihre Beine etwas zusammen, so dass mein Schwanz zwischen ihnen etwas gepresst wurde. „Ja, das war unglaublich!" antwortete ich ihr, küsste sie sanft auf die Stirn, die sie mir zugewandt hatte. Ich lächelte sie an, meine Hände schloss ich um ihre geilen, festen Arschbacken und streichelte sie -- „wie geil dieser Hintern ist" ging es mir durch den Kopf, doch dann dämmerten wir beide eng umschlungen dahin...

Aber nicht für lange ... (Fortsetzung folgt ... wenn erwünscht!? Feedback erwünscht!)

Report Story

bytravisxl© 4 comments/ 54695 views/ 3 favorites
1 Pages:1

Bitte diesen Beitrag bewerten:

Please Rate This Submission:

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Please wait
Favorite Author Favorite Story

heartknallkopf, Jordann and 1 other people favorited this story! 

Recent
Comments
by Anonymous

If the above comment contains any ads, links, or breaks Literotica rules, please report it.

There are no recent comments (4 older comments) - Click here to add a comment to this story or Show more comments or Alle Benutzer-Kommentare lesen (4)

Add a
Comment

Post a public comment on this submission (click here to send private anonymous feedback to the author instead).

Post comment as (click to select):

Refresh ImageSie können sich auch eine Aufzeichnung der Zeichen anhören.

Preview comment

Forgot your password?

Please wait

Change picture

Your current user avatar, all sizes:

Default size User Picture  Medium size User Picture  Small size User Picture  Tiny size User Picture

You have a new user avatar waiting for moderation.

Select new user avatar:

   Cancel